Erfolge bei "Jugend forscht"

Beim diesjährigen "Jugend forscht"-Regionalwettbewerb konnten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Essen-Werden wieder große Erfolge verzeichnen und bildeten somit die erfolgreichste Schule der diesjährigen Regionalwettbewerbsrunde in Duisburg. Die Projektgruppen erlangten insgesamt 2 Regionalsiege und 2 zweite Plätze. Die Regionalsieger werden unsere Schule beim Landeswettbewerb vertreten.

Paula Latkovic und Lukas Born (beide Stufe 12) belegten in der Kategorie "Jugend forscht" den 1. Platz im Fachgebiet Biologie. In dem aus dem Projektkurs Biomedizin hervorgegangenen Projekt beschäftigten sich die Jungforscher mit der Bekämpfung von Tumorzellen bei Leukämie. Sie werden das Gymnasium auf dem Landeswettbewerb "Jugend forscht" in Leverkusen vertreten.

Leo Blume (Klasse 6c) überzeugte die Jury mit der Mathematik hinter dem Falten von Origami-Figuren, erreichte hierfür den 1. Platz im Fachgebiet Mathematik/Informatik und wird das Gymnasium auf dem Landeswettbewerb "Schüler experimentieren" in Essen vertreten.

Luke Broihan, Viola Geismar und Fabio Sonnenschein (Stufe 11) verwirklichten in Ihrer Projektarbeit ein digitales Überwachungssystem für Arbeiten an sicherheitskritischen Laborarbeitsplätzen und wurden hierfür in der Kategorie "Jugend forscht" mit dem 2. Platz im Fachgebiet Mathematik/Informatik ausgezeichnet.

Henry Lemmer (Stufe 12), Amon Maxim (Klasse 8a) und Jannes Nowak (Stufe 12) entwickelten das bereits im letzten Jahr auf dem Regional- und Landeswettbewerb mehrfach prämierte Frühwarnsystem für Strömungsabrisse in der Segelflieger weiter und erreichten dieses Jahr einen 2. Platz im Fachgebiet Technik.

Die Preisträger im Einzelnen:
  • 1. Platz Biologie: Paula Latkovic und Lukas Born (Stufe 12)
  • 1. Platz Mathematik/Informatik: Leo Blume (6c)
  • 2. Platz Mathematik/Informatik: Luke Broihan, Viola Geismar und Fabio Sonnenschein (Stufe 11)
  • 2. Platz Technik: Henry Lemmer (Stufe 12), Amon Maxim (8a) und Jannes Nowak (Stufe 12)

Zurück