50 Jahre Jugend trainiert für Olympia - Golf-Team gewinnt Silber

Das Golf-Team des Werdener Gymnasiums konnte sich auch im dritten Jahr in Folge für das Bundesfinale von "Jugend trainiert für Olympia" qualifizieren und nahm somit für Nordrhein-Westfalen an den Finalspielen in Berlin teil.
Frederike Lambrecht, Daria Staufer, Charlotte Rühl, Jonas Baumgartner und Florian Kiessling erlangten dabei einen herausragenden zweiten Platz. Am Ende trennten sie nur fünf Schläge vom ersten Platz.
Ein sehr beeindruckender Einzug ins Berliner Olympiastadion, eine Begrüßungsrede durch den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und weitere Showeinlagen starteten das größte Schulsportfest der Welt. Zum 50. Mal fand das Finale von "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin statt. Fast 5000 Schülerinnen und Schüler haben sich in ihren Bundesländern über Stadtmeisterschaften, Bezirks- und Landesmeisterschaften für die Reise nach Berlin qualifiziert.
Dieses Mal war es schon etwas ganz Besonderes. "Man fühlte sich fast wie ein echter Olympionike", meinte Charlotte, die auch im letzten Jahr das Werdener Gymnasium in Berlin vertreten durfte. "Wenn man bedenkt, wer alles schon über die Laufbahn im Olympiastadion gesprintet ist und jetzt dürfen wir hier eine Runde gehen." Auch die Ansprache des Bundespräsidenten an die Sportler sorgte für Gänsehaut.
Umso mehr feierten sie nach zwei spannenden Wettkampftagen ihre Silbermedaille. Das zweitbeste Golfteam aller deutschen Schulen zu sein, ist ein sehr großer Erfolg.
Florian Kiessling und Jonas Baumgartner spielten am ersten Wettkampftag ein Runde mit 5 Schlägen unter Par. "Das war nur ein Schlag am Platzrekord des Berliner Golfclubs Gatow vorbei", ärgerte sich Florian nach einer sensationellen Runde. Auch Frederike Lambrecht, Daria Staufer und Charlotte Rühl spielten sehr gute Runden, so dass am Ende nur 5 Schläge auf den ersten Platz, den das Hamburger Golfteam erspielte, fehlten.

Zurück