Aktuelles 2021

Sehr geehrte, liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie Ministerpräsident Laschet heute im Landtag verkündet hat, werden die Schulen ab 31.05.2021 zum kompletten Präsenzunterricht zurückkehren. Voraussetzung ist eine eindeutige Inzidenz unter 100, wie sie in Essen seit vielen Tagen gegeben ist.

Vor diesem Hintergrund wird die Q1 ab sofort wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren. Dies ist für eine Abschlussklasse schon jetzt möglich.

Natürlich bleiben alle anderen Hygienemaßnahmen erhalten, aber dennoch: freuen wir uns und hoffen wir, dass es weiter aufwärts geht!

Ab 31.05.2021 ist auch der Betrieb unserer Schulmensa wieder möglich. Ab nächster Woche können bei Hüls Essensmarken für die Woche ab dem 31.05.21 gekauft werden. Der Essensplan wird dann auf unserer Homepage zu finden sein.

Der Schulkiosk öffnet erst wieder nach den Sommerferien.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre
Felicitas Schönau

Auch in diesem Jahr können noch frei werdende Plätze im Tanzinternat angeboten werden. Interessenten melden sich bitte im Tanzbüro unter: 0201 – 860 578 80.

Die Internatsplätze werden auf Empfehlung der Tanzabteilung, von der Schulleitung an besonders begabte Tanzschülerinnen bzw. -schüler vergeben.

Sehr geehrte, liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Inzidenzwerte sind seit mehreren Tagen in Essen unter 165, so dass davon auszugehen ist, dass ab Montag, 10.05.21, wieder Wechselunterricht stattfinden wird. Die Entscheidung hierüber wird heute oder morgen das MAG NRW (Ministerium für Arbeit und Gesundheit NRW) treffen. Wenn Sie nichts Gegenteiliges an dieser Stelle lesen, findet der Unterricht ab 10.05. also wieder statt.

Am Montag wird Gruppe A beginnen. Am folgenden Montag (17.5.) beginnt dann Gruppe B und diese Reihenfolge (montags beginnt jeweils Gruppe A oder B im Wechsel) wird bis zu den Ferien beibehalten, unabhängig von den dazwischen liegenden Feier- und Ferientagen. Beide Gruppen (A und B) werden bis zu den Ferien die gleiche Anzahl an Schultagen haben, vorausgesetzt, dass keine neuen Schließungen anstehen.

Die Q1 können wir weiterhin komplett unterrichten, da die Räume der Q2 frei sind. Es ist in fast allen Fällen gelungen, benachbarte Räume für die geteilten Gruppen zu finden. Ich bitte die Schülerinnen und Schüler, den jeweils gültigen Raumplan zu beachten.

Über die anstehenden Klassenarbeiten und Klausuren informieren jeweils die Fach- und Stufenlehrer bzw.  –lehrerinnen.
Es wird weiterhin zweimal wöchentlich getestet.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre
Felicitas Schönau

Leo Blume hat beim diesjährigen Landeswettbewerb „Jugend forscht: Schüler experimentieren“ den 1. Platz in der Kategorie Mathematik/Informatik erlangt. Bei der pandemiebedingt erstmalig digital abgehaltenen Preisverleihung konnte sich Leo einen der sechs begehrten ersten Plätze sichern und erreichte damit den größtmöglichen Erfolg in seiner Altersklasse.

Leo beschäftigte sich in seiner Forschungsarbeit mit dem Titel "Effizienzanalyse des Minimax-Algorithmus in Bezug auf Schach" nicht nur mit der mathematischen Komplexität des Schachspiels und analysierte die Fähigkeiten aktueller Schach-Algorithmen, sondern entwickelte darauf aufbauend sein eigenes Schachprogramm, das unter der Internetadresse https://leo848.github.io/jufo2021 ausprobiert werden kann – dieses zu meistern kann durchaus zur Herausforderung werden.

Nachdem er im März dieses Jahres bereits den Regionalwettbewerb in Duisburg gewonnen hatte, folgte nun also der Sieg beim Landeswettbewerb.

Nachhaltigkeit ist ein Thema, das die ganze Menschheit bewegt. Beim FuelcellBox-Wettbewerb der EnergieAgentur.NRW konnten sich Friedrich Böttger, Lukas Krinke und Florian Noje aus der Stufe 11 ganz konkret mit der Frage auseinandersetzen, wie man nachhaltig Energie gewinnen und nutzen kann. Die Teilnehmer mussten dabei ihr Wissen aus der Biologie, Chemie, Physik, Technik und Informatik verknüpfen, um ein Konzept zu entwickeln, wie sich ein Gewächshaus mithilfe von Solarenergie und Brennstoffzellen möglichst autark mit Energie versorgen könnte, und dieses schließlich auch praktisch umzusetzen. Von 180 teilnehmenden Gruppen aus ganz Nordrhein-Westfalen konnten sie einen ausgezeichneten zweiten Platz belegen. Wir gratulieren dazu ganz herzlich!

Auch in diesem Jahr nahmen wieder Schülerinnen und Schüler unserer Schule am Essener Mathematikwettbewerb - der Regionalwettbewerbsebene der Internationalen Mathematikolympiade - teil.

Leo Blume, Mate Kiss und Wentian Wang erreichten dabei jeweils erste Plätze und qualifizierten sich für die Landesrunde der Mathematik-Olympiade. Wentian belegte schließlich auf Landesebene einen sehr guten 3. Platz. Seine Ziele für die Zukunft sind dabei auch schon klar: "Nächstes Jahr möchte ich das Bundesfinale erreichen!" Dies wäre in seiner Altersklasse die letzte Runde der Mathematik-Olympiade.

Das Gymnasium Essen-Werden konnte beim diesjährigen DECHEMAX-Wettbewerb erneut einen Doppelsieg erzielen. Das Interesse für Wettbewerbe aus dem Bereich der Chemie steigt am GEW rasant: von zwei Gruppen, die im vorletzten Jahr an dem Wettbewerb teilgenommen haben, ist die Teilnehmerzahl in diesem Jahr auf insgesamt 14 Gruppen gestiegen. Im Laufe der Theorie- und Experimentalrunde, arbeiteten alle Gruppen unter erschwerten Bedingungen zum Thema „MINT trifft Muse“. „Die 4Protonen“ (Lukas Beckmann, Jonas Jöhring, Martin Rose & Tobias Viefhaus; Jgst. 9) und „DieChemiker_officially“ (Friedrich Böttger, Lukas Krinke & Florian Noje, Stufe 11) konnten sich jeweils den Sieg in ihrer Jahrgangsstufe sichern und werden mit Buch- und Zeitschriftenpreisen prämiert. Wir gratulieren herzlich!

Fast hätte die coronabedingte Schulschließung nach den Weihnachtsferien den Kindern der Klasse 5D einen Strich durch die Rechnung gemacht: Einige Wochen arbeiteten sie bereits an diversen Projekten des Schülerwettbewerbs „Begegnung mit Osteuropa“, der vom Land Nordrhein-Westfalen und der Bezirksregierung Münster ausgerichtet wird und international zu Beiträgen aufruft. Dann kam die Schulschließung und plötzlich war unklar, wie es mit den begonnenen Beiträgen weitergehen sollte....

Ein neuer Erlass des Ministeriums verändert die Anzahl der zu schreibenden Klassenarbeiten in der S I (Klassen 5-9): In allen schriftlichen Fächern ist in diesem Halbjahr nur eine Arbeit zu schreiben.

Gleichzeitig gewinnt dadurch der Beurteilungsbereich "Sonstige Leistungen im Unterricht" an Bedeutung und soll nun stärker berücksichtigt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Felicitas Schönau

Wer gießt im Sommer meine Blumen, wenn ich nicht da bin? Wie sieht der Schulhausmeister auf einen Blick, in welchen Räumen noch Licht brennt oder ein Fenster geöffnet ist? Und können Mensch und Computer im Schach wirklich perfekt spielen?

Solche und viele weitere Fragen beschäftigten auch in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler beim „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb, welcher dieses Jahr pandemiebedingt als reine Online-Veranstaltung stattfand. Trotz Lockdowns in der unmittelbaren Vorbereitung konnten drei Projektgruppen unserer Schule ihre Arbeiten erfolgreich abschließen und präsentieren.

Leo Blume (Klasse 9c) und Lukas Krinke (Stufe 11) konnten die Jury dabei besonders überzeugen und erreichten mit ihren Projekten in der Kategorie Mathematik/Informatik jeweils den ersten Platz. Sie qualifizierten sich damit für den „Jugend forscht“-Landeswettbewerb.

Leo Blume befasste sich in seiner Forschungsarbeit mit dem Titel „Effizienzanalyse des Minimax-Algorithmus in Bezug auf Schach“ mit der mathematischen Komplexität des Schachspiels.
Gleichzeitig programmierte er eine eigene Schachanwendung, die auch auf leistungsschwachen Computern und Smartphones zum Einsatz kommen kann. Unter der Internet-Adresse https://leo848.github.io/jufo2021 können Interessenten Ihre Schachfähigkeiten unter Beweis stellen.

Lukas Krinke ging in seiner Forschungsarbeit der jährlich wiederkehrenden Frage nach, wie man während des Sommerurlaubs am besten die Balkon- oder Gartenblumen gießt. Er entwickelte eine App-gesteuerte Mess- und Bewässerungsanlage, die diese Probleme unkompliziert löst. Über Sensoren werden die Feuchtigkeit im Boden und die Regenmenge des Tages analysiert und auf das Smartphone geschickt. Über die App kann anschließend das ferngesteuerte Bewässerungssystem aktiviert werden, das genau die richtige Wassermenge zur Blume leitet.

Klicken Sie Weiterlesen für detailliertere Informationen.